Können Websites Sie mit einem VPN verfolgen?

Können Websites Sie mit einem VPN verfolgen?

Egal, ob Sie ExpressVPN oder die Chrome-Browsererweiterung von Google verwenden, Sie haben sich wahrscheinlich gefragt, ob Sie bei der Verwendung eines VPN verfolgt werden können. Arbeitgeber können den Netzwerkverkehr überwachen und nach Anzeichen für VPN-Verbindungen suchen. Arbeitgeber können sogar Browser-Fingerabdrücke verwenden, um Online-Aktivitäten zu überwachen. Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Websites Sie verfolgen. In diesem Artikel werden wir drei der häufigsten Möglichkeiten besprechen, wie VPNs verfolgt werden können.

Google kann Sie mit einem VPN verfolgen

Es stimmt zwar, dass Google Sie mit einem VPN nicht aufspüren kann, aber das Unternehmen verwendet dennoch Standort-Tools, um festzustellen, wo Sie sich befinden. Selbst die besten VPNs können Ihren Standort nicht verbergen, und wenn Ihre IP-Adresse durchgesickert ist, weiß Google, wo Sie sich aufhalten, und kann diese Informationen für gezielte Werbekampagnen nutzen. Das Unternehmen hat sich im Laufe der Jahre in viele Geschäftsbereiche verzweigt, und es ist keine Überraschung, dass es Sie aufspüren kann.

Video: Internet-Tracking - Der ultimative Leitfaden zur Vermeidung von Tracking

ExpressVPN kann Sie verfolgen

ExpressVPN behauptet, dass es Ihren Internetverkehr völlig anonym machen kann, aber die Realität sieht ein wenig anders aus. Auch wenn Ihre IP-Adresse und Fingerabdrücke verschlüsselt sind, können die Server Ihres Internetanbieters Ihren Standort und die von Ihnen besuchten Websites sehen. Tatsächlich hat die Regierung wiederholt Nutzer aufgefordert, ihr ihre persönlichen Daten zu überlassen. Als Reaktion darauf hat ExpressVPN mehrere Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass Ihre Privatsphäre bei der Nutzung des Dienstes geschützt bleibt.

Arbeitgeber könnten den Netzwerkverkehr auf Anzeichen einer VPN-Verbindung überwachen

Eine Möglichkeit, untätige Mitarbeiter zu identifizieren, ist die Überwachung des Netzwerkverkehrs. Wenn Sie jemals bemerkt haben, dass sich ein Mitarbeiter von China aus in das Unternehmensnetzwerk eingeloggt hat, haben Sie vielleicht eine VPN-Verbindung vermutet. Wenn Sie außerdem beobachten, dass sich Ihr Mitarbeiter jeden Tag bei YouTube, eBay oder Reddit anmeldet, haben Sie die verdächtigen Aktivitäten wahrscheinlich auch bemerkt. Wenn dieser Mitarbeiter jahrelang positive Bewertungen erhalten hat, ist er oder sie möglicherweise unter dem Radar der Personalabteilung oder des Managementteams geflogen.

Browser-Fingerprinting ist eine gängige Methode zur Überwachung Ihrer Online-Aktivitäten

Es gibt keine einheitliche Methode zur Verfolgung von Online-Aktivitäten. Aber es gibt drei gängige Methoden, um Ihr Online-Verhalten zu verfolgen. Während Cookies weit verbreitet sind, ist das Browser-Fingerprinting aufdringlicher und garantiert nicht, dass Ihr Browserverlauf privat bleibt. Außerdem werden dabei Ihre Entscheidungen nicht respektiert. Die Electronic Frontier Foundation und die Befürworter des Datenschutzes sind besorgt über das Browser-Fingerprinting. Und so funktioniert es:

Cookies sind harmlos, können aber verwendet werden, um Sie zu verfolgen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Ihre Online-Aktivitäten verfolgt werden können. Cookies werden verwendet, um sich an Dinge wie Ihre Anmeldung zu erinnern und um Ihnen relevante Werbung anzuzeigen. Sie sammeln auch Informationen darüber, welche Websites Sie in der Vergangenheit besucht haben. Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung müssen Websites Sie darüber informieren, wenn sie Informationen über Cookies sammeln. Außerdem müssen sie Sie um Ihre Erlaubnis bitten, diese zu setzen. Das Blockieren von Cookies beeinträchtigt die Leistung Ihres Online-Erlebnisses und kann Ihre Privatsphäre verletzen.

Deaktivieren von JavaScript

Die Deaktivierung von JavaScript für Websites, die Ihre Aktivitäten verfolgen, ist eine gute Möglichkeit, Ihre Privatsphäre beim Surfen im Internet zu schützen. JavaScript ist eine Computersprache, mit der dynamische Inhalte erstellt werden, die dazu dienen, Ihre Aktivitäten zu verfolgen. Es ist nicht notwendig, JavaScript ganz zu blockieren, aber es kann Ihnen helfen, die Surfgeschwindigkeit zu erhöhen und sich vor bösartigem Code zu schützen. JavaScript gibt es schon seit über einem Jahrzehnt und wird immer noch häufig von Websites verwendet. Diese Technologie ermöglicht es Websites, das Nutzerverhalten zu verfolgen und ihre Nutzer zu Marketingzwecken zu verfolgen, was gefährlich sein kann.

Vermeiden von Pop-up-Werbung

Pop-up-Fenster können auf unterschiedliche Weise im Internet erscheinen, z. B. als Werbung, Hinweise, Angebote und Warnungen. Einige Pop-up-Fenster sind harmlos, während andere mit Phishing-Techniken versuchen, Sie zur Angabe persönlicher Daten oder zur Installation unerwünschter Software zu verleiten. Um diese zu vermeiden, verwenden Sie einen VPN-Dienst. Dann werden Ihnen in all Ihren Browsern nur relevante Inhalte angezeigt, so dass Sie keine Pop-ups von Websites sehen müssen, die Sie nicht besuchen möchten.

Michael

Ich bin nicht hier. Ich benutze ein VPN ;-)

Neuer Inhalt

de_DEDeutsch