Schützt mich ein VPN im öffentlichen Wi-Fi?

Wenn Sie häufig öffentliches WLAN nutzen, schützt Sie ein VPN vor bösartigen Zugangspunkten. Diese Zugangspunkte können die SSIDs wechseln, um Sie auszutricksen. Ein Beispiel für einen bösartigen Zugangspunkt wurde auf der Black Hat-Konferenz entdeckt und kann 35.000 Geräte austricksen. VPNs können diese nicht autorisierten Zugangspunkte blockieren. Hier sind noch ein paar weitere Gründe, warum Sie ein VPN verwenden sollten, wenn Sie öffentliches WLAN nutzen.

L2

Wenn Sie schon einmal öffentliches Wi-Fi genutzt haben, wissen Sie, dass es nicht immer sicher ist. Einige Linksys-Router verwenden beispielsweise HTTP und nicht HTTPS für die Datenübertragung. Auf diese Weise könnte ein Schnüffler Ihr Kennwort im Klartext in die Hände bekommen, und wenn Sie es wiederverwenden, könnte er andere Anmeldedaten stehlen. Ein weiteres Risiko bei öffentlichem WLAN besteht darin, dass einige Gastnetzwerke immer noch das veraltete Wired Equivalent Privacy (WEP) verwenden, das leicht umgangen werden kann. Eine sicherere Methode zum Schutz Ihrer Daten ist WPA, das sicherer ist als WEP. Tatsächlich haben drei in Seattle ansässige Hacker über $750.000 aus örtlichen Hotels gestohlen, die WEP verwenden.

Alle 39 Sekunden gibt es einen Hackerangriff. Wenn Sie ständig öffentliches WLAN nutzen, werden Sie wahrscheinlich Opfer eines dieser Angriffe. VPNs schützen Sie vor solchen Angriffen, indem sie Ihren Internetverkehr verbergen und Ihre IP-Adresse ersetzen. Dadurch wird es für Hacker viel schwieriger, an Ihre persönlichen Daten zu gelangen oder Ihre Identität zu stehlen. Sie werden nie erfahren, wer Ihre Online-Aktivitäten beobachtet. Und da Sie Ihre privaten Daten im öffentlichen Wi-Fi nicht eingeben müssen, haben Sie immer eine geschützte Verbindung.

Wenn Sie ein öffentliches WLAN nutzen, sollten Sie unbedingt einen L2-VPN-Schutz verwenden. Wenn Sie sich in einem öffentlichen Netzwerk befinden, fragen Sie das Personal, wie das Netzwerk heißt, und melden Sie sich nicht bei sensiblen Konten oder Logins an. Andernfalls könnten Hacker Ihr Netzwerk ausspähen und Ihre persönlichen Daten stehlen. Der L2-VPN-Schutz im öffentlichen WLAN schützt nicht nur Ihre persönlichen Daten, sondern verhindert auch, dass Sie von Hackern aufgespürt werden.

L2TP

L2TP ist ein Standardprotokoll, das zum Tunneln von L2-Datenverkehr über das IP-Netz verwendet wird. Es kann praktisch jedes L2- oder L3-Datenformat über ein IP-Netzwerk übertragen. Trotz seiner weiten Verbreitung ist L2TP außerhalb von Nischenmärkten relativ unbekannt. Frühe Versionen des Protokolls waren auf PPP beschränkt, aber diese Beschränkung wurde inzwischen aufgehoben. Der sicherste heute verfügbare VPN-Schutz ist eine Kombination aus L2TP und IPSec.

Der L2TP-VPN-Schutz im öffentlichen Wi-Fi funktioniert über eine lokale Verbindung. Sie können ihn also nutzen, während Sie mit dem Internet verbunden sind. Außerdem kann die VPN-Verbindung nicht ohne eine Internetverbindung hergestellt werden. Öffentliches Wi-Fi ist notorisch unsicher und stellt ein verlockendes Ziel für Hacker dar. Es wird auch empfohlen, dass Sie ein VPN verwenden, wenn Sie sich bei sensiblen Konten anmelden. Wenn Sie an einem Computer arbeiten, z. B. Ihre Kreditkarten- oder Bankkontonummern, können Sie nicht riskieren, dass Ihre Informationen Online-Dieben preisgegeben werden.

L2TP ist eine Weiterentwicklung von PPTP. Es setzt auf eine doppelte Verkapselung zum Schutz und verwendet die leistungsstarke AES-Verschlüsselung. Dieses Protokoll wird häufig mit IPSec gebündelt, das die Datensicherheit gewährleistet. Das macht den L2TP-VPN-Schutz im öffentlichen Wi-Fi so wichtig. Er kann Sie auch vor Phishing-Versuchen schützen und Identitätsdiebstahl verhindern.

Wenn Sie ein VPN im öffentlichen WLAN verwenden, sind Sie vor anderen Nutzern geschützt. Das VPN verbirgt alle Ihre Daten in einem verschlüsselten Tunnel, einschließlich DNS usw. Darüber hinaus würde das Abhören des Datenverkehrs nur verschlüsselte bidirektionale Pakete zwischen dem VPN-Anbieter und dem Benutzer aufdecken. Daher kann Ihre Kommunikation nicht abgefangen werden. Außerdem ist es durch die Verschlüsselung Ihres Datenverkehrs für andere Nutzer praktisch unmöglich, Ihre Informationen einzusehen.

L2TP+

L2TP+ VPN-Schutz auf Public Wise ist eine wesentliche Sicherheitsmaßnahme für jeden, der im Internet unterwegs ist. Dieses Protokoll bietet zwar selbst keine Verschlüsselung, wird aber häufig in Verbindung mit der IPSec-Verschlüsselung verwendet, um die Sicherheit zu erhöhen. Es ist außerdem sehr einfach zu konfigurieren und wird von vielen Geräten nativ unterstützt. Allerdings lassen sich Firewalls aufgrund des zweistufigen Verfahrens nicht so leicht umgehen wie bei anderen VPN-Protokollen.

Um das VPN auf Ihrem Gerät zu konfigurieren, müssen Sie es zunächst aktivieren. Dadurch kann das VPN eine Verbindung zu Ihrem Gerät herstellen. Wenn dies nicht möglich ist, prüfen Sie, ob die Firewall Ihres Computers den Datenverkehr blockiert. Ist dies der Fall, deaktivieren Sie die Software vorübergehend. Sobald die Verbindung hergestellt ist, sollten Sie sie wieder einschalten. Wenn Sie Probleme haben, versuchen Sie, den Server zu wechseln. Wenn der VPN-Client weiterhin Verbindungsprobleme hat, können Sie eine Verbindung zu einem Server herstellen, der sich in der Nähe Ihres Standorts befindet.

Der Nachteil der Verwendung von L2TP+ VPN im öffentlichen WLAN ist, dass es keine gute Wahl für den Datenschutz ist. Im Gegensatz zu L2TP+ werden bei OpenVPN keine Benutzerdaten gespeichert. Das bedeutet, dass Sie eine Open-Source-Alternative wählen können, die sowohl bei drahtlosen als auch bei kabelgebundenen Verbindungen gut funktioniert. Außerdem unterstützt openVPN mehrere Authentifizierungsmethoden. Wenn Sie diese Software verwenden, laufen Sie nie Gefahr, online verfolgt zu werden, wenn Sie ein öffentliches Wi-Fi nutzen.

Der größte Nachteil der Nutzung von öffentlichem WLAN ist, dass es anfälliger für Hacker ist. Statistiken zeigen, dass sich mehr als ein Drittel der Menschen über öffentliches WLAN bei ihren persönlichen Konten anmelden. Darüber hinaus verwenden 31% dieser Nutzer ihre Kreditkarten oder Online-Banking. Dies macht öffentliches WLAN zu einem idealen Ziel für Cyberkriminelle. Allerdings bedeutet öffentliches Wi-Fi nicht immer, dass es auch sicher ist. Mehr als die Hälfte der Nutzer von L2TP+ VPN im öffentlichen WLAN sind sich nicht bewusst, dass ihre Daten anfällig für Hacker sind.

L2TP++

Viele Menschen machen sich Sorgen um die Sicherheit ihrer persönlichen und geschäftlichen Daten bei der Nutzung von öffentlichem Wi-Fi. Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Maßnahmen gibt, die Sie zum Schutz Ihrer Daten ergreifen können. Diese Maßnahmen können zwar hilfreich sein, aber sie können auch umgangen werden. Eine Möglichkeit, Ihre Sicherheit zu erhöhen, besteht darin, sich mit einem VPN-Dienstanbieter zu verbinden. Auch wenn diese Methode Ihre Sicherheit erhöht, kann es ein langwieriger Prozess sein.

Bevor Sie sich in ein öffentliches Wi-Fi-Netzwerk einloggen, fragen Sie das Personal nach dem Netzwerknamen. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein sicheres Passwort, das nicht leicht zu erraten ist. Denken Sie daran, dass es für Cyberkriminelle ein Leichtes ist, das Netzwerk auszuspähen und Ihre privaten Daten zu stehlen. Dies ist ein Grund, warum Passwort-Manager und Zwei-Faktor-Authentifizierung bei der Nutzung öffentlicher Wi-Fi-Netzwerke unerlässlich sind.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Verbindung bei der Nutzung öffentlicher WLANs zu sichern, ist die Einrichtung eines VPN-Dienstes mit L2TP++. Dies ist ein zunehmend beliebter Weg, um sich zu schützen. Es ist sicherer als PPTP und viel stabiler. Die meisten VPN-Dienstanbieter verwenden dieses Protokoll zum Schutz ihrer Kunden, so dass Sie sicher sein können, dass Ihre Daten verschlüsselt werden. PPTP unterstützt jedoch keine Verschlüsselung, was zu einer langsamen Leistung führen kann, wenn nicht genügend Bandbreite zur Verfügung steht. Aus diesem Grund ist L2TP+ + VPN eine ideale Option für die Nutzung von öffentlichem Wi-Fi.

Obwohl der L2TP++ VPN-Schutz im öffentlichen WLAN eine großartige Möglichkeit ist, sich vor Phishing, Hackern und anderen Cyberkriminellen zu schützen, ist es auch möglich, erwischt zu werden. Manche Menschen sind in dieser Hinsicht so paranoid, dass sie ein VPN auf ihren mobilen Geräten installieren, selbst wenn es kostenlos ist. Glücklicherweise ist dieser Schutz erstaunlich einfach zu installieren und nutzt eine bestehende Verbindung.

L2TP +

Wenn Sie ständig öffentliches Wi-Fi nutzen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie durch ein VPN geschützt sind. Diese Art der Verbindung verwendet ein Protokoll namens Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP/IPSec). Diese Art der Verbindung ist unverschlüsselt, und Sie sollten sich immer mit einem VPN-Server verbinden, um sicherzustellen, dass niemand Ihren Datenverkehr einsehen kann. L2TP maskiert auch Ihre IP-Adresse, was nützlich sein kann, wenn Sie Ihre Privatsphäre schützen möchten.

Mit dieser Methode sind Sie vor jedem öffentlichen Wi-Fi-Netzwerk geschützt. Ein VPN ermöglicht eine sichere, verschlüsselte Verbindung, die den Datenschutz und die Sicherheit erheblich verbessert. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie öffentliches WLAN nutzen. Ohne ein VPN können Identitätsdiebe und Cyberkriminelle Ihre Online-Aktivitäten ausspähen und Ihre persönlichen Daten stehlen. L2TP+VPN ist außerdem sehr einfach zu installieren und zu verwenden, und NordVPN ist eine der besten verfügbaren Optionen.

Ein VPN schützt nicht nur Ihre Daten, sondern verhindert auch, dass Internetdienstanbieter sehen können, was Sie online tun. Das liegt daran, dass Ihre lokale IP-Adresse in der Regel mit Ihrer Internetaktivität verknüpft ist. Wenn Sie ein VPN verwenden, wird Ihr Internetverkehr über einen privaten Server geleitet, dessen IP-Adresse nicht mit Ihrer verknüpft ist. Dadurch werden Ihre Online-Aktivitäten vertraulich behandelt. Aber wie schützt Sie ein VPN?

Die Antwort liegt in der Tatsache, dass 81% der Amerikaner regelmäßig öffentliche Wi-Fi-Hotspots nutzen und nur 1% von ihnen ihre VPNs aktivieren. Interessanterweise ist der Prozentsatz in Deutschland und Frankreich höher. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, wie Sie ein VPN nutzen können, sollten Sie es für Ihr öffentliches WLAN aktivieren. Es ist erwähnenswert, dass Sie immer ein VPN verwenden sollten, um sich vor einem öffentlichen WLAN-Hotspot zu schützen.

Video: Wie man im öffentlichen Wifi sicher bleibt

Michael

Ich bin nicht hier. Ich benutze ein VPN ;-)

Neuer Inhalt

de_DEDeutsch