Was ist ein VPN-Konzentrator? (+Video)

Wenn Sie sich fragen: "Was ist ein VPN-Konzentrator?", sind Sie nicht allein. Es gibt viele von ihnen auf dem Markt, und einige von ihnen haben viele verschiedene Zwecke. VPN-Konzentratoren bauen Kommunikationstunnel auf, authentifizieren Benutzer, weisen IP-Adressen und Tunneladressen zu und verschlüsseln und entschlüsseln Daten. So wird sichergestellt, dass die Daten sicher und durchgängig übertragen werden. In diesem Artikel werden einige der häufigsten Verwendungszwecke und Typen vorgestellt.

IPSEC

Bevor ein IPSEC-VPN-Konzentrator eingerichtet werden kann, müssen Netzwerkadministratoren ihn konfigurieren. Der erste Schritt besteht darin, dem Konzentrator Benutzer hinzuzufügen. Der Konzentrator enthält mehrere Registerkarten. Die erste ist Identität. Die zweite ist Allgemein. Die dritte ist IPSec. Der letzte Schritt umfasst die Konfiguration einer internen VPN 3000-Server-Authentifizierungsdatenbank. Während der Konfiguration überprüft der VPN-Konzentrator den eingehenden Datenverkehr auf Benutzernamen und Gruppennamen.

Der nächste Schritt ist die Konfiguration Ihres IPsec-VPN-Konzentrators. Er muss so konfiguriert werden, dass er NAT-Traversal unterstützt. Einige Konzentratoren unterstützen diese Funktion, andere nicht. Sie müssen ein Tool verwenden, das groß angelegte Tests unterstützt. Sie können zum Beispiel Amazon Web Services verwenden. Sie müssen die Konfiguration der einzelnen VPN-Tunnelmitglieder einrichten. Wenn der VPN-Konzentrator bereit ist, können Sie bis zu drei VPN-Tunnel hinzufügen.

IPsec ist das Standardprotokoll für die meisten VPN-Konzentratoren. Dieses Protokoll gewährleistet eine sichere Kommunikation. Der IPSec-VPN-Konzentrator muss über eine IPsec-kompatible Client-Software verfügen, um IPsec zu unterstützen. Sein Hauptnachteil ist, dass es schwieriger zu installieren ist, insbesondere in mobilen Netzen. Außerdem lassen einige Verbindungspunkte keinen IPsec-Verkehr zu. Einmal installiert, werden die Daten während der Übertragung verschlüsselt. Außerdem müssen Sie bei IPsec-VPN-Konzentratoren die IPsec-kompatible VPN-Verbindungssoftware auf jedem Computer installieren.

Der IPSEC-VPN-Konzentrator muss außerdem so konfiguriert werden, dass er nach Verbindungsausfällen drei Zeitintervalle lang wartet. Er muss außerdem so konfiguriert werden, dass er sich selbst über das Netzwerkprotokoll HSRP ankündigt. Nach dieser Zeit wird er versuchen, einen anderen aktiven HSRP-Router zu wählen. Wenn der Konzentrator sich in der Zwischenzeit nicht selbst ankündigt, wartet er bis zum zweiten Zeitintervall, um dies zu tun. Eine erfolgreiche Wahl sollte innerhalb dieser drei Intervalle stattfinden.

SSL

Zum Schutz Ihres Netzwerkverkehrs kann ein SSL-VPN-Konzentrator installiert werden. Er verwendet das Secure Sockets Layer-Protokoll (SSL) und den TCP-Port 443. Diese Art von VPN verbindet Ihren Computer über einen verschlüsselten Tunnel mit dem Internet. Da es kein zusätzliches IPsec-Tunneling erfordert, kann es in den meisten Netzwerken installiert werden. Sie können Ihren Router auch so konfigurieren, dass er Port 443 weiterleitet, damit Benutzer SSL-VPN-Clients installieren und ihre Anmeldedaten verwenden können.

VPN-Tunnel werden mit der ESP-DES-MD5-Verschlüsselung gesichert. Der Konzentrator verwendet diese Methode zur Authentifizierung der Benutzer. ESP-DES-MD5 verwendet DES 56-Bit-Verschlüsselung, um den IKE-Tunnel zu sichern. Ein Anbieter sollte eine Reihe von verschiedenen Authentifizierungsmethoden unterstützen, darunter Hieroglyphen, biometrische Verfahren und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Es ist wichtig, die genaue Authentifizierungsmethode zu kennen, die Sie verwenden, da dies Ihren Netzwerkverkehr weniger sicher machen kann.

Der Einsatz einer VPN-Konzentrator-Appliance ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Netzwerk zu sichern und zu gewährleisten, dass vertrauliche Unternehmensdaten verschlüsselt werden und reibungslos über einen sicheren Tunnel fließen. Sie sollten sich bewusst sein, dass diese Geräte teuer sein können, also wählen Sie ein Modell, das Sie sich leisten können. Der Netgear ProSafe SSL VPN Concentrator zum Beispiel ist mit $340 relativ günstig. Wenn Sie nach einem einfacheren SSL-VPN-Konzentrator suchen, bietet Linksys einen Router mit IPsec- und SSL-VPN-Funktionen an.

Ein SSL-VPN-Konzentrator kann auch so konfiguriert werden, dass er je nach Benutzer und Verzeichnissystem unterschiedliche Konfigurationen bietet. So können Sie beispielsweise nur Zugang zu zentralen Diensten gewähren, wenn der Benutzer ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens ist. Oder Sie können ihn so konfigurieren, dass er nur bestimmten Abteilungen in Ihrem Büro Zugang gewährt. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist auch für den Zugriff auf Finanzsysteme verfügbar. Und viele Organisationen verlangen, dass ihre Systeme mit einer Sicherheitsakkreditierung installiert werden. Die von diesen Systemen verwendeten Sicherheitsstandards sind in FIPS140-2 definiert. Nur ein zertifiziertes Protokoll ist für die Einhaltung dieser Standards zugelassen.

Aruba

Ein Aruba-Controller kann als VPN-Konzentrator fungieren, der VPN-Verbindungen von drahtlosen und kabelgebundenen Clients abschließt. VPN-Konzentratoren können auch verwendet werden, um drahtlose Daten vor Hackern und anderen Angreifern zu schützen. Ein Aruba-Controller kann über die WebUI des Aruba Control Panels oder die Befehlszeilenschnittstelle als VPN-Konzentrator konfiguriert werden. Um einen VPN-Konzentrator hinzuzufügen, navigieren Sie zu Konfiguration > Erweiterte Dienste und klicken Sie auf Wählgerät hinzufügen. Geben Sie den Namen für die Einstellung ein - "Dialer Name".

Für zusätzliche Sicherheit sorgt das zentrale Kontrollzentrum von Aruba, das branchenweit einzige Cloud-native Command Center. Mit Aruba Central können IT-Abteilungen Aruba SD-WAN-Gateways einfach und schnell bereitstellen und verwalten. Für die zentrale Verwaltung bietet Aruba Central ein umfassendes Reporting, PCI-Compliance und ein einheitliches Management für Remote-Verbindungen. Die Aruba Central Software bietet einen umfassenden KI-Einblick in den Zustand des WAN und der Remote-Verbindungen.

Ein weiterer Hersteller von VPN-Konzentratoren ist HP. Die Geräte von HP helfen dabei, Unternehmenssysteme über sichere SSL-, IKEv2- und IPsec-Verbindungen mit Remote-Benutzern zu verbinden. Diese Verbindungen gewährleisten, dass nur autorisierte Benutzer auf sensible Daten zugreifen können. Die richtlinienbasierte Zugriffskontrolle hilft außerdem bei der Umsetzung detaillierter Sicherheitsrichtlinien. Durch die Anbindung von Mitarbeitern an entfernte Standorte können Sie Ihre offiziellen Daten schützen, Sicherheitsrisiken reduzieren und die Produktivität Ihrer Mitarbeiter verbessern. Dieser VPN-Konzentrator hilft Ihnen, beide Ziele zu erreichen.

VPN-Konzentratoren bieten fortschrittliche Sicherheitsfunktionen, die für die Gewährleistung der Compliance unerlässlich sind. Eine dieser Funktionen ist die richtlinienbasierte Zugriffskontrolle, mit der Administratoren die Zeit kontrollieren können, die jeder Benutzer auf bestimmte Ressourcen zugreifen kann. Zusätzlich zur Beschränkung des Zugriffs auf das VPN-Netzwerk ermöglicht diese Sicherheitsfunktion den Administratoren, den Zugriff nach VPN-Client und VPN-Tunnel zu beschränken. Ein VPN-Konzentrator kann bis zu 2.000 RAPs pro Controller verarbeiten. Wenn Sie auf der Suche nach einer benutzerfreundlichen Lösung sind, können die Remote Access-Lösungen von Aruba Ihre Anforderungen erfüllen.

Hewlett-Packard

Ein VPN-Konzentrator ist ein Gerät, mit dem Benutzer mehrere VPN-Verbindungen aufbauen und verwalten können. Diese Technologie wurde 1995 mit der Einführung von Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) und Internet Protocol Security eingeführt. Diese Technologien wurden entwickelt, um sicherzustellen, dass Internetnutzer geschützt sind, wenn sie von entfernten Standorten aus auf das Netzwerk zugreifen. Durch die Verbindung dieser Geräte konnten die Benutzer sicher mit entfernten Mitarbeitern kommunizieren und Dateien gemeinsam nutzen.

Im ersten VPN 3000-Einrichtungsbildschirm müssen Sie zur Registerkarte KonfigurationSchnittstellen navigieren. Dort können Sie die Schnittstellen Ihres VPN 3000-Konzentrators konfigurieren, indem Sie auf die entsprechenden Links in der Spalte Schnittstelle klicken. Wenn Sie z. B. eine private Schnittstelle konfigurieren möchten, klicken Sie auf den entsprechenden Link in der Spalte Schnittstelle. Im nächsten Schritt wählen Sie die öffentliche Schnittstelle und die private Schnittstelle aus.

Der HP VPN-Konzentrator kann so konfiguriert werden, dass er die Consolidated Client Infrastructure (CCI) Blade-PCs oder den Cisco VPN 3000-Konzentrator verwendet. Der Konfigurationsprozess ist einfach und intuitiv. Die Benutzer werden die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit des HP VPN-Konzentrators zu schätzen wissen. Der VPN-Konzentrator unterstützt außerdem eine Vielzahl von Protokollen. Für einen umfassenden Überblick laden Sie das White Paper herunter. Hier erfahren Sie mehr über die wichtigsten Komponenten des Konzentrators und wie er Ihr Unternehmen unterstützen kann.

Als Alternative zum VPN-Router kann der VPN-Konzentrator so konfiguriert werden, dass er mehrere VPN-Verbindungen aus der Ferne aufbaut. Er baut mehrere verschlüsselte VPN-Tunnel auf und erhöht so die Sicherheit Ihres Computernetzwerks und minimiert das Risiko einer Gefährdung der Privatsphäre. Diese Art von Gerät kann Tausende von Benutzern gleichzeitig bedienen. Der VPN-Konzentrator bietet auch eine höhere Leistung. Ein VPN-Konzentrator bietet nicht nur erhöhte Sicherheit, sondern kann auch für den Fernzugriff verwendet werden.

Cisco

Wenn Sie auf der Suche nach einer VPN-Plattform für den Fernzugriff sind, die hohe Leistung, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit bietet, sind die Cisco VPN 3000 Series Concentrators die richtige Lösung für Ihre Anforderungen. Diese VPN-Plattformen wurden mit den neuesten Verschlüsselungs- und Authentifizierungstechniken entwickelt, um eine sichere Kommunikation zu gewährleisten. Die Cisco VPN-Konzentratoren der Serie 3000 umfassen eine Client-Software und sind für eine zuverlässige Hochgeschwindigkeitsverbindung zu entfernten Standorten ausgelegt. Wenn Sie auf dem Markt für einen VPN-Konzentrator sind, lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen verfügbaren Modelle zu erfahren.

Als erstes müssen Sie wissen, dass Ihr Cisco VPN-Konzentrator mit TCP/IP kompatibel ist. Er verwendet den TCP-Port 123 und den UDP-Port 625xx für den TCP-Datenverkehr. Als Zweites müssen Sie Ihre Netzwerkschnittstellen konfigurieren. Darüber hinaus müssen Sie für den Cisco VPN-Konzentrator Standard-Gateways oder Tunnel einrichten, die automatisch eine Verbindung zum Internet herstellen. Wenn Sie keine Standard-Gateways einrichten, müssen Sie dem Konzentrator die lokale Netzwerkadresse und die Adresse des entfernten Netzwerks hinzufügen. Dies ist vergleichbar mit dem Einrichten einer Zugriffsliste im Router.

Um ein Failover zwischen zwei MXs in einer HA-Konfiguration zu konfigurieren, müssen Sie VRRP-Heartbeat-Pakete verwenden. Wenn der primäre MX ausfällt, sendet er ein Heartbeat-Paket an den Ersatz-MX. Der Ersatz-MX empfängt das Heartbeat-Paket und wechselt in den aktiven Modus. Es ist wichtig, dass sich beide VPN-Konzentrator-MX im selben Subnetz befinden, um das Failover so einfach wie möglich zu gestalten.

Video: Ein Überblick über VPN-Konzentratoren

Michael

Ich bin nicht hier. Ich benutze ein VPN ;-)

Neuer Inhalt

de_DEDeutsch