Welche Sicherheitsrisiken bestehen bei der Nutzung einer öffentlichen WiFi-Verbindung?

Welchen Sicherheitsrisiken sind Sie ausgesetzt, wenn Sie eine öffentliche WiFi-Verbindung nutzen? Hier sind ein paar Tipps, wie Sie sich schützen können: Verwenden Sie ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) und erstellen Sie gefälschte Popups, wenn Sie sich mit öffentlichen WiFi-Netzwerken verbinden. Öffentliche WiFi-Netzwerke sind äußerst beliebt, so dass Hacker und Angreifer sie leicht ausnutzen können, um Ihre Kreditkartendaten zu stehlen oder Malware auf Ihrem Gerät zu installieren. Durch die Verwendung eines VPN zur Verschlüsselung der Daten, die zu und von Ihrem Gerät gesendet werden, schützen Sie Ihre sensiblen Daten vor Diebstahl.

Hacker können Kreditkarteninformationen stehlen

Der einfachste Weg für Hacker, an Ihre Kreditkartendaten zu gelangen, ist, sich in den Kassencomputer zu hacken. Wenn Sie eine öffentliche Wi-Fi-Verbindung nutzen, ist Ihre Sicherheit gefährdet. Ein geschickter Hacker kann auf den PoS-Computer zugreifen, indem er sich mit einem Wi-Fi-Hotspot verbindet. Wi-Fi-Verbindungen sind notorisch unsicher. Ein Hacker kann ein gefälschtes Wi-Fi-Signal erzeugen, um Ihre Online-Aktivitäten, einschließlich Kreditkartentransaktionen, zu überwachen. Verwenden Sie Ihre Kreditkarte daher niemals über eine öffentliche Wi-Fi-Verbindung.

Gefälschte Websites und E-Mails sind ebenfalls ein gängiger Weg für Hacker, an Kreditkarteninformationen zu gelangen. Gefälschte E-Mails geben sich als seriöse Quellen aus. Phishing-E-Mails geben vor, von einem Unternehmen oder einem Finanzinstitut zu stammen, und fordern Sie möglicherweise sogar auf, sich bei einem Konto anzumelden. Diese E-Mails enthalten Links, die Sie auf eine gefälschte Website leiten, auf der sensible Informationen abgefangen werden sollen. Klicken Sie nicht auf diese Links und antworten Sie nicht auf verdächtige E-Mails - rufen Sie stattdessen die Bank an und melden Sie den Vorfall.

Eine weitere Möglichkeit für Hacker, sich Zugang zu Ihren Kreditkartendaten zu verschaffen, besteht darin, vorzugeben, dass Sie ein legitimes öffentliches Wi-Fi-Netzwerk nutzen. Betrüger tarnen oft legitime öffentliche Wi-Fi-Netzwerke als gefälschte Hotspots. In der Regel haben diese gefälschten Netzwerke ähnliche Namen wie bekannte Hotspots. Sie ermöglichen es Ihnen, auf ihren Websites zu surfen, verlangen aber auch Ihre Anmeldedaten für den Zugriff auf das Netzwerk. Bevor Sie sich mit einem gefälschten Netzwerk verbinden, fragen Sie einen Mitarbeiter nach dem Namen des Netzwerks.

Der beste Weg, um zu verhindern, dass Hacker Ihre Kreditkartendaten über eine öffentliche WiFi-Verbindung stehlen, besteht darin, wachsam zu sein und Verschlüsselung zu verwenden. Öffentliche WiFi-Netzwerke verwenden keine ordnungsgemäße Verschlüsselung, was sie für Hacker angreifbar macht. Laut Symantec können Hacker Sie sogar ausspionieren, wenn Sie sie benutzen. Öffentliche Hotspots werden vor allem für soziale Medien, E-Mails und Bankkonten genutzt. Diese Arten von Online-Aktivitäten sind für Hacker sehr begehrt.

Angreifer können eine WiFi-Verbindung mit Malware infizieren

Das infizierte Gerät kann die Infektion über das Netzwerk auf andere Geräte übertragen, daher ist es wichtig, eine Sicherheitslösung zu verwenden. Wenn Sie jedoch keine Sicherheitslösung verwenden, kann das Gerät mit Malware infiziert werden. In diesem Artikel werden einige der gängigsten Methoden zum Schutz vor Malware-Infektionen beschrieben. Er enthält auch einen Link zu einer kostenlosen Sicherheitslösung. In diesem Artikel werden wir uns die Schritte ansehen, die Sie zum Schutz Ihres Geräts unternehmen sollten.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass Angreifer eine öffentliche WiFi-Verbindung mit bösartiger Software infizieren können. Die Schadsoftware kann Ihre persönlichen Dateien verändern oder löschen. Sie kann sogar Ihre Kreditkarteninformationen stehlen. Diese Infektionen ermöglichen es den Hackern, Ihr Geld zu stehlen und finanziellen Betrug zu begehen. Sobald sie Zugang zu Ihren Kartendaten haben, können sie alles Mögliche kaufen, Kredite beantragen und alle Ihre privaten Daten stehlen. Der Angreifer kann eine öffentliche WiFi-Verbindung über gefälschte Pop-ups, die auf dem Bildschirm erscheinen, mit Malware infizieren. Sobald die Malware installiert ist, kann sie dazu verwendet werden, Ihren Browserverlauf zu überwachen, Ihre Anmeldedaten zu stehlen und vieles mehr.

Eine öffentliche WiFi-Verbindung ist nicht durch ein Passwort geschützt. Sie ist offen für Hacker, die sich zwischen Sie und den Verbindungspunkt stellen. Sie können auch ohne Ihr Wissen Schadsoftware auf dem Gerät installieren. Infizierte Software kann Ihr Unternehmen stark beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Gerät stets auf dem neuesten Stand halten. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Geräte nicht mit ungesicherten Netzwerken verbunden sind, da dies zu einer Infektion mit Malware führen kann.

Verwendung eines VPN zur Verschlüsselung von Daten, die zu und von Ihrem Gerät übertragen werden

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Verwendung eines VPN zur Verschlüsselung von Daten, die von und zu einer öffentlichen WLAN-Verbindung übertragen werden, eine gute Idee ist, gibt es einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten. Ein VPN schützt Ihren Internetverkehr, was bedeutet, dass Hacker nicht in der Lage sind, Ihre sensiblen Informationen zu lesen. Aber auch mit einem VPN sind öffentliche WiFi-Netzwerke anfällig für Malware und Viren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich mit einer Anti-Malware-Software schützen. Ein gutes kostenloses VPN ist Planet VPN, das für alle wichtigen Plattformen und Geräte verfügbar ist.

Die Verwendung eines VPN zur Verschlüsselung Ihrer Daten auf dem Weg zu und von einem öffentlichen WiFi-Netzwerk wird für diejenigen empfohlen, die das Internet häufig nutzen. Die Nutzung eines öffentlichen Wi-Fi-Netzwerks stellt zwar ein Sicherheitsrisiko dar, ist aber immer noch besser als gar kein VPN zu haben. VPNs sind einfach zu bedienen und erfordern keine technischen Kenntnisse über Computerverbindungen oder TCP/IP.

Wenn Sie eine öffentliche WiFi-Verbindung nutzen, setzen Sie sich der Gefahr von Internetkriminalität aus. Ihre Internetaktivitäten sind oft an Ihre lokale IP-Adresse gebunden, auf die Ihr Internetdienstanbieter zugreifen kann. Wenn Sie jedoch ein VPN verwenden, wird Ihr Internetverkehr über einen sicheren Server mit einer anderen IP-Adresse geleitet. Dies macht Ihre Online-Aktivitäten anonym und macht es für Hacker unmöglich, Sie auszuspionieren.

Während Sie versuchen, sich vor diesen Risiken zu schützen, sollten Sie nicht vergessen, dass eine öffentliche WiFi-Verbindung gehackt werden kann. Hacker können über eine ungesicherte WLAN-Verbindung Ihre persönlichen Daten stehlen oder sich Zugang zu den Anmeldedaten Ihres Unternehmensnetzwerks verschaffen. Es ist auch möglich, dass die Hacker Malware auf Ihrem Computer installieren, indem sie ein Pop-up-Fenster senden.

Erstellung gefälschter Popups in öffentlichen WiFi-Netzwerken

Die Erstellung gefälschter Popups im öffentlichen WiFi ist nicht nur lästig, sondern stellt auch ein Sicherheitsrisiko dar. Hacker können nämlich den Inhalt bestimmter Websites verändern und sogar Kinderpornografie auf Ihr Gerät laden! Seien Sie also vorsichtig mit jedem öffentlichen WiFi-Netzwerk, egal wie seriös es erscheint. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie sich vor solchen Risiken schützen können:

Eine Möglichkeit, sich vor solchen Bedrohungen zu schützen, besteht darin, immer ein sicheres Passwort zu verwenden, wenn Sie sich in ein öffentliches WLAN einloggen. Zusätzlich zur Verwendung sicherer Passwörter sollten Sie sicherstellen, dass Sie nicht Ihre E-Mail-Adresse oder andere vertrauliche Informationen verwenden. Der Hacker kann Ihre Verbindung kapern, sich in Ihr Konto einloggen und auf alle Ihre persönlichen Daten zugreifen. Hacker neigen dazu, den Weg des geringsten Widerstands zu wählen, und die Erstellung gefälschter Popups in öffentlichen WiFi-Netzwerken ist ein bevorzugtes Ziel.

Eine weitere Möglichkeit, sich zu schützen, besteht darin, so oft wie möglich kostenloses WLAN zu nutzen. Die meisten öffentlichen WiFi-Netzwerke erfordern keine Authentifizierung, was sie zu einem leichten Ziel für Hacker macht. Da es keine Authentifizierung gibt, können Hacker ohne Ihr Wissen auf Ihre Daten zugreifen. Außerdem besteht in kostenlosen öffentlichen WiFi-Netzwerken ein hohes Risiko des Identitätsdiebstahls. Hacker können auch offene File-Sharing-Netzwerke nutzen, um Ihr Gerät zu infizieren und ohne Ihr Wissen persönliche Daten zu sammeln.

Die Verwendung eines VPN und ein aktuelles Antivirenprogramm sind weitere Möglichkeiten, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Ein VPN wird auch für öffentliche Wi-Fi-Netzwerke empfohlen. Wenn Sie öffentliches WLAN nutzen, stellen Sie sicher, dass es verschlüsselt ist und dass Sie das WLAN ausschalten, wenn Sie es nicht nutzen. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Namen des Netzwerks kennen, das Sie verwenden, und melden Sie sich nicht bei Websites an, die nach sensiblen Daten fragen. Dies kann ein großes Sicherheitsrisiko darstellen.

Verwendung einer Firewall zur Sicherung einer öffentlichen WiFi-Verbindung

Viele öffentliche WiFi-Netzwerke bieten zwar einen gewissen Schutz vor Cyberangriffen, aber das funktioniert nicht immer. In einigen Fällen verwendet ein böswilliger Hacker ein spezielles Hardware-Tool, um vertrauliche Informationen aus einem Netzwerk abzufangen. Ein Beispiel hierfür ist ein Man-in-the-Middle-Angriff, bei dem der Angreifer dasselbe Netzwerk wie das Opfer nutzen kann, um auf private Daten zuzugreifen. In diesen Fällen kann der Hacker auch ein öffentliches WiFi-Netzwerk nutzen, um Sie auszuspionieren.

Verschlüsselung ist eine weitere Möglichkeit, Ihre Informationen vor Dritten zu schützen. Die Verschlüsselung ist Standard für professionelle Netzwerke. Unverschlüsselte Netze können leicht abgefangen werden und sind offen für Dritte. Verschlüsselte Netzwerke sind sicherer, weil Sie nicht sicher sein können, wer Ihre Daten beobachtet. Die Verschlüsselung ist zwar ideal, aber viele öffentliche WiFi-Netzwerke verwenden sie nicht. Wenn Sie ein öffentliches WiFi-Netzwerk nutzen, sollten Sie einen sicheren Verschlüsselungscode verwenden, um Ihre Daten zu schützen.

Firewalls bieten keinen High-End-Schutz, aber wenn Sie sie in Verbindung mit einem VPN und einem Anti-Malware-Programm verwenden, können sie recht effektiv sein. Vermeiden Sie außerdem bei der Nutzung von öffentlichem WiFi das Surfen auf HTTP-Seiten. HTTP-Websites sind weniger sicher als SSL-Websites, daher sollten Sie sie in einem öffentlichen Netzwerk nicht verwenden. Um zu verhindern, dass Sie von Malware angegriffen werden, sollten Sie die Freigabefunktion auf Ihrem Gerät deaktivieren.

Kostenloses öffentliches WiFi ist eine weitere häufige Quelle von Sicherheitsrisiken. Hacker lauern in diesen Netzwerken und können auf Informationen auf ungesicherten Geräten zugreifen. Wenn Sie kostenloses WLAN nutzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Hacker Ihre Passwörter benutzen könnten, um persönliche Daten zu stehlen. Wenn Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie sich schützen. Allerdings kann man nicht vorsichtig genug sein. Hacker verwenden beispielsweise das Verbindungspasswort des öffentlichen WiFi-Netzwerks, um Zugang zu Ihren persönlichen Daten zu erhalten.

Video: Schurkischer Zugangspunkt und böser Zwilling

Michael

Ich bin nicht hier. Ich benutze ein VPN ;-)

Neuer Inhalt

de_DEDeutsch